Archiv | Dezember 2011

2011 – ein Jahr geht zu Ende…

2699239060101157261S425x425Q85

Jetzt steht hier schon eine ganze Weile auf einer leeren Seite nur das Wort „Jahresrückblick“, und ich weiß nicht wie ich anfangen soll…

Natürlich gibt es so viele schöne Dinge, an die man sich dieses Jahr erinnern kann… Das neue Zuhause von Devi, die nun eine wunderbare naturnahe Anlage und jemanden zum Spielen hat. Viele Besuche bei dem vergnügten Hannoveraner Bärentrio. Besuche in Zoos, in denen ich vorher noch nicht war – Magdeburg, Rostock, im Bärenwald Müritz.. Die schönen stillen Momente in Rhenen, morgens, ganz alleine mit Freedom und ihren beiden schlafenden Babies Siku und Sesi. Die zauberhafte Giovanna in München, wie sie sich abends an dem kleinen Fenster in ihrem Hackschnitzelbett räkelte.

Aber Knut lebt nicht mehr.

Ich denke oft – es gibt Menschen, denen ist viel Schlimmeres passiert. Sie haben ihre Kinder verloren, oder ihre Eltern, durch Unfälle, Krankheiten, Verbrechen… Wie groß muss deren Trauer sein. Es gab schlimme Naturkatastrophen in diesem Jahr wie in Japan, sinnlose Attentate wie in Norwegen…

Und doch… Es ist immer noch so schwer zu begreifen, dass der kleine große liebevolle, lebenslustige, verspielte Bär nicht mehr da ist. Der so war wie kein anderer Bär. Der eine schöne Zukunft verdient gehabt hätte… Der mir unendlich viel bedeutet hat. Es tut immer noch so weh.

Auch andere liebgewonnene Tiere sind nicht mehr da. Shaina Pali, Ko Raya, die Löwenkinder, Bumiphol… Es war ein schweres Jahr.

An ein Bild denke ich oft zurück. Ich habe kein Foto davon – darum habe ich versucht, aus meiner Erinnerung heraus so etwas wie eine digitale Collage zu basteln. Kurz nach Knut’s Tod konnte man, als die Tür zum Bärenhof einmal offen stand, ein großes Herz aus weißen Rosen sehen. Jemand hatte es in Gedenken an Knut abgegeben und die Pfleger hatten ihm einen schönen Platz an der Mauer im Hof gegeben. Neben dem Herz saß wie eine Statue die schwarze Katze Muschi. Es war ein sehr berührender, ein unvergesslicher Anblick…

Vor ein paar Tagen habe ich nach längerer Zeit einmal wieder die Trilogie „Der Herr der Ringe“ gesehen. Und wie immer viele tröstliche Worte darin gefunden… Darum findet Ihr heute unten den Songtext von dem wunderbaren Lied „Into the West“ aus dem letzten Teil, „Die Rückkehr des Königs“…

Ich wünsche uns allen ein gutes 2012 – und ab uns zu ein kleines tröstlichen Zeichen aus einer anderen Welt…

2011 – a year is ending…

Now I sitting here quite a while with an empty page and just the word „review“ and don’t know where to start…

Of course there were lots of lovely things to remember. The new home for Devi, who now has a wonderful nature-like enclosure and someone to play with. Many visits to the jolly Hanover bear trio. Visits to Zoos where I have not been before – Magdeburg, Rostock, the bear forest Müritz… The lovely quiet moments in Rhenen, in the morning, being all alone with Freedom and her sleeping babies Siku and Sesi. The charming Giovanna in Munich, how she rolls around in the evening at the little window in her woodchips bed…

But Knut does not live anymore.

I often think – there are people who are off far worse. They have lost their children or their parents, through accidents, illness, crimes… How huge must their grief be. There were horrible nature catastrophies this year like in Japan, shocking assassinations like in Norway…

And still… It is still so very hard to accept that the little big affectionate, life-loving, playful bear is no longer here.. He who was like no other bear. Who would have deserved a wonderful future… Who meant so much to me. It still hurts so much…

Other animals that grew dear to our hearts are gone, too. Shaina Pali, Ko Raya, the Lion kids, Bumiphol…

I often think back of one image. I don’t have a photo of it – so I tried so make something like a digital collage from my memory. Shortly after Knut’s death one could see, when the door to the bear yard was open, a heart made out of white roses. Someone had delivered it in remembrance of Knut there and the keepers had given it a honoring place at the wall in the yard. Beside the heart sat like a statue black cat Muschi. It was a very touching, unforgettable moment..

A few days ago I watched again the trilogy „The Lord of the Rings“. And as always found lots of consoling words in it… So I copied below the lyrics from the wonderful song „Into the West“ from the last part „The Return of the King“..

I wish us all a good 2012 – and from time to time a little consoling sign from another world…

„Into the West“
Annie Lennox

Lay down
Your sweet and weary head
Night is falling
You’ve come to journey’s end
Sleep now
And dream of the ones who came before
They are calling
From across the distant shore

Why do you weep?
What are these tears upon your face?
Soon you will see
All of your fears will pass away
Safe in my arms
You’re only sleeping

What can you see
On the horizon?
Why do the white gulls call?
Across the sea
A pale moon rises
The ships have come to carry you home

And all will turn
To silver glass
A light on the water
All souls pass

Hope fades
Into the world of night
Through shadows falling
Out of memory and time

Don’t say: «We have come now to the end»
White shores are calling
You and I will meet again

And you’ll be here in my arms
Just sleeping
And all will turn
To silver glass
A light on the water
Grey ships pass
Into the West

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2211686560101157261S425x425Q85

Blogeintrag 31. Dezember 2010 – blog entry 31 December 2010

Weihnachtsbesuch bei Tips und Taps!

2704550090101157261S425x425Q85

2274144120101157261S425x425Q85

Auf dem Weg zum Familienbesuch waren wir am 1. Weihnachtstag ganz kurz bei Tips und Taps in Osnabrück.

Tips hat wohl beschlossen hat, ihren Braunbär-Genen den Vorzug zu geben und sich gemütlich winterschlafmäßig in ihrer Höhle einzukuscheln. Taps gab seinen Eisbär-Genen den Vorzug und saß lieber draußen. Und suchte Kontakt am Fenster – das leider wegen der Bauarbeiten abgeklebt war. So blieben nur die vielen kleinen Löcher in den Metallstreben zur Kontaktaufnahme – beide „Seiten“ konnten sich sozusagen nur „erschnüffeln“ ohne sich richtig zu sehen – was aber ein spannendes Erlebnis war. : )

Auch auf diesem Weg noch einmal herzlichen Dank für Eure Weihnachtsgrüße – ich hoffe, Ihr hattet alle schöne, ruhige Feiertage..

Fotos: Sonntag, 25. Dezember 2011

Christmas visit at Tips and Taps!

2546902240101157261S425x425Q85

2172307050101157261S425x425Q85

On our way to the family meeting we were on Christmas day shortly at Tips and Taps in Osnabrück.

Tips obviously chose to let her Brown Bear genes win and cuddle up in her cave to hibernate. Taps let his Polar Bear genes win and chose to sit around outside. And he looked for contact at the window – which was unfortunately sealed due to more construction works. So only the little holes in the metal piles were left for contact – both „sides“ could only sniff each other without really seeing each other – which was an exciting experience!

Once again thank you all for your kind Christmas greetings – I hope you had nice, quiet holidays…

Photos: Sunday 25 December 2011

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2125849700101157261S425x425Q85

2218080700101157261S425x425Q85

Blogeintrag 26. Dezember 2010 – blog entry 26 December 2010

Letztes Jahr haben die Schneemassen unsere Weihnachtspläne ganz schön durcheinandergebracht. Im Nachhinein bin ich sehr froh darüber..
Last year the masses of snow messed up our Christmas plans. Looking back now, I am very happy about it…

Alles Liebe zu Weihnachten…

2485683640101157261S425x425Q85

Nieselregen statt Schnee, morgens ein fast leerer Zoo… Es war schon ein seltsamer Heiligabend dieses Jahr – ohne das Bärchen..

Aber Dank netter Menschen – und auch ganz besonderer Momente mit den Wölfen, wurde es doch noch ein schöner Morgen..

Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest im Kreise lieber Menschen, und mit wärmenden Erinnerungen…

Fotos: Samstag, 24. Dezember 2011

All the best for Christmas..

2054558770101157261S425x425Q85

Rain instead of snow, a nearly empty Zoo in the morning… It was a strange Christmas Eve this year – without the bear…

But thanks to nice people – and thanks to special moments with the wolves, it turned out to be a nice morning…

I wish you all a beautiful Christmas with dear people, and with warming memories…

Photos: Saturday 24 December 2011

2006579340101157261S425x425Q85
Painting: Thomas Kinkade / Composition+Knutipic: CM

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2786400840101157261S425x425Q85

2487902480101157261S425x425Q85

Blogeintrag 24. Dezember 2007 – blog entry 24 December 2007

Stille Momente..

2113987950106175770S425x425Q85

Mal wieder mit etwas Verspätung kommen hier die Bilder vom Sonntag – und von einem Kurzbesuch heute morgen. Der Zoo war sehr leer – und zum ersten Mal hatte ich Bao Bao ganz für mich alleine. ; ) Das ist faszinierend weil man dann zum ersten Mal das Gefühl hat, er nimmt einen wahr. Macht die alten Augen ganz groß auf, wohl um besser zu sehen wer da vor der Scheibe hockt. Er macht einen wirklich fitten Eindruck!

Fotos: Sonntag, 18. und Dienstag 20. Dezember 2011

Quiet Moments…

2543619500106175770S425x425Q85

Once again a bit late here are the pics from Sunday – and of a little visit today. The Zoo was quite empty – and for the first time I had Bao Bao all for myself. ; ) Which is fascinating as then you have the feeling that he notices you. Opens his old eyes wide, maybe to see better who is there at the window. He looks very fit!

Photos: Sunday 18 and Tuesday 20 December 2011

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2203543540103834839S425x425Q85

Blogeintrag 17. Januar 2011 – blog entry 17 January 2011

Knut, der den Sonnenuntergang betrachtet – ein Phänomen, das ich neulich ja auch bei Sprinter in Hannover gesehen habe. Dieses ruhige, fast feierliche Betrachten der untergehenden Sonne… Eisbären sind wirklich mystische Tiere..

Knut who watches the sunset – a phenomenon that I recently also saw in Hanover with Sprinter. This quiet, nearly solemnly watching of the setting sun. Polar Bears are really mystical creatures…

Dezember-Erinnerungen…

Nothing gold can stay
by Robert Frost

Nature’s first green is gold
Her hardest hue to hold.
Her early leaf’s a flower;
But only so an hour.
Then leaf subsides to leaf.
So Eden sank to grief,
So dawn goes down to day.
Nothing gold can stay.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2879974350101157261S425x425Q85

2720328280101157261S425x425Q85

2490328110101157261S425x425Q85

2945031640101157261S425x425Q85

2460822090101157261S425x425Q85

2877469970101157261S425x425Q85

2546380310101157261S425x425Q85

2666184740101157261S425x425Q85

2207245210101157261S425x425Q85

Nichts Goldenes kann bleiben
von Robert Frost

Das erste Grün der Natur ist golden
Die Nuance die zu halten am schwersten ist.
Ihr frühestes Blatt ist eine Blume,
aber nur für eine Stunde.
Dann fällt Blatt auf Blatt.
So wie das Paradies in der Trauer versank,
so wie die Morgendämmerung im Tag verging.
Nichts Goldenes kann bleiben.

Eigentlich wollte ich nur mal kurz etwas in den Einträgen vom Dezember 2007 nachgucken – und am Ende saß ich da und habe mir alle Dezember-Alben aus dem Jahr noch mal angesehen. Was für ein Bär – was für eine Freude! ♥

Ein Eintrag von damals hieß Goldbär im Wasser. Da musste ich gleich an ein Gedicht denken, das mir Johanna neulich geschickt hat – vielen vielen Dank noch mal dafür.. Ich habe es mal kopiert und versucht zu übersetzen… Es ist so passend…

December memories…

I just wanted to look something up in the entries from December 2007 – and in the end I sat there and looked through all the December albums of that year.. What a bear – what a joy! ♥

One of the entries back then I had titled Goldbear in the water. I instantly had to think of a poem Johanna had sent me – thank you so much for it.. I copied it above and tried to translate it. It is so fitting…

Sonntagszoobesuch…

2487417880101157261S425x425Q85

2967791140101157261S425x425Q85

Mit etwas Verspätung kommen hier die Bilder vom Sonntag!

Ihr habt es ja vielleicht schon gelesen – in Dänemark wird ein Eisbärkind von Hand aufgezogen. Ich drücke ihm alle Daumen!

Immer wenn ich sowas lese, denke ich daran, dass unser Bärchen irgendwie ja dazu beiträgt wenn so ein kleiner Eisbär erfolgreich aufwächst. Weil die Zoos, die ein Eisbärbaby per Hand aufziehen müssen oder damit rechnen vielleicht eins per Hand aufziehen zu müssen, beim Berliner Zoo nach dem „Speiseplan“ von Eisbärbaby Knut fragen…

Fotos: Sonntag, 11. Dezember 2011

Sunday Zoo trip…

2082231100101157261S425x425Q85

2698302100101157261S425x425Q85

With some delay here are the pics from Sunday!

Maybe you already read it – in Denmark a Polar Bear cub grows up handraised. I keep my fingers crossed!

Every time I read something like that, I think that our bear somehow helps when such a small Polar Bear grows up. Because the Zoos that have to handraise a Polar Bear cub, or expect to handraise one, ask Berlin Zoo for the „menue list“ of little Knut…

Photos: Sunday 11 December 2011

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2606532220101157261S425x425Q85

Blogeintrag 12. Dezember 2007 – blog entry 12 December 2007

Der Wald wird immer da sein…

2959151290101157261S425x425Q85

Ich habe gerade ein wenig Schubladen aufgeräumt und dabei einen schönen Kunststempel gefunden, den ich vor vielen Jahren mal gekauft habe. Ich hab ihn mal gestempelt und ein wenig ausgemalt. Den Text dazu habe ich hier gefunden.

„…und Pu saß ein bisschen länger wach auf seinem Stuhl an unserem Kissen, dachte zu sich selbst Große Gedanken über Nichts, bis auch er seine Augen schloss und seinen Kopf senkte, und uns auf Zehenspitzen in den Wald folgte. Dort erleben wir immer noch magische Abenteuer, wunderbarer als alle von denen ich Dir erzählt habe. Aber nun, wenn wir aufwachen, sind sie fort bevor wir sie festhalten können. Wie fing das letzte an? „Eines Tages als Pu durch den Wald ging, waren da 107 Kühe an einem Gatter…“

Nein, siehst Du, wir haben es verloren. Es war das beste, glaube ich. Hier sind einige der anderen, alle an die wir uns erinnern können. Aber natürlich ist es kein wirklicher Abschied, denn der Wald wird immer da sein..

…und alle, die freundlich zu Bären sind, werden ihn finden.“

I just cleaned up a few drawers and found a nice rubber stamp that I bought many years ago. I stamped it and painted it a bit. I found the lyrics here.

„…and Pooh, sitting wakeful a little longer on his chair by our pil­low, thinks Grand Thoughts to himself about Nothing, until he, too, closes his eyes and nods his head, and follows us on tip-toe into the Forest. There, still, we have magic adventures, more wonderful than any I have told you about; but now, when we wake up in the morning, they are gone before we can catch hold of them. How did the last one begin? „One day when Pooh was walk­ing in the Forest, there were one hundred and seven cows on a gate…“

No, you see, we have lost it. It was the best, I think. Well, here are some of the other ones, all that we shall remember now. But, of course, it isn’t really Good-bye, because the Forest will always be there…

…and anybody who is Friendly with Bears can find it.“

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2441909430101157261S425x425Q85

2094869860101157261S425x425Q85

Blogeintrag 24. März 2008 – blog entry 24 March 2008