Faszination Eismeer

2411527820104563540S425x425Q85

2630250740104563540S425x425Q85

Am Samstag konnten wir unsere Neugier nicht mehr zurückhalten und sind nach Hamburg gefahren, das neue Eismeer ansehen. Lange, lange waren wir nicht mehr im Tierpark Hagenbeck gewesen, dem Zoo meiner Kindertage : ) – das letzte Mal Mitte der 90er Jahre- was wir daran merkten, dass wir den „Nordeingang“ links liegen ließen (eher rechts), da wir durch das schöne Elefantentor reingehen wollten. Und dort feststellten, dass sich da ALLES verändert hat – das Elefantentor liegt nun IM Tierpark, der Tierpark ist drumherum gewachsen, der Nordeingang ist der Haupteingang – also schnell wieder zurück.. ; )

Dann bin ich natürlich gleich durchgedüst zum neuen Eismeer – wobei, ein Halt bei den Kamtschatka-Bären musste sein, ich glaub denen könnte man den ganzen Tag zusehen ohne sich zu langweilen.. : )

Und dann stand ich vor dem großen beeindruckenden Bau, der aussehen soll wie ein Felsmassiv… Von außen ist man der Hagenbecker Tradition treu geblieben, auf mehreren Ebenen mehrere Tierarten zu zeigen, also hier im Vordergrund Walross und Robben, dahinter die Eisbären. Das Design ist auch sehr an das historische Vorbild der alten Anlage von vor dem 2. Weltkrieg angelehnt. Die künstlichen weißen Eisberge/Gletscher leuchten beeindruckend, wenn der Himmel sich zuzieht.

Drinnen wartet eine ganze Welt voller unglaublicher Eindrücke. Riesige Scheiben, um das majestätisch schwimmende Walross anzusehen. Eine Freifluganlage mit Papageientauchern, darunter der süßen Kiri. Den ganzen Tag wird sie von jeweils einem Pfleger „bewacht“, damit der vorwitzige Vogel nicht jeden Finger zwickt, den sie erreichen kann. Außerdem besteht bestimmt die Gefahr, dass sie einfach geklaut wird, so niedlich wie sie ist! ; ) So viel ich weiß, gibt es in ganz Deutschland sonst keine Zoo der diese Vögel hat.

Es gibt eine gekühlte Anlage, in der man Königspinguine sozusagen Auge in Auge ohne Scheibe sieht, das gibt es sonst auch nirgends in Deutschland. Große Naturfotografien in den Gängen, unglaublich viele Informationen. Bei jeder Ecke um die man geht ist man gespannt – was mag da jetzt wieder hinter sein? ; )

Für den Rundgang ist eine Zeit von 1 1/2 Stunden veranschlagt, und als ich nach der ersten „Runde“ auf die Uhr guckte, stellte ich fest, ich war wirklich so lange drin, und hatte mir noch nicht mal alles durchgelesen was an den Wänden stand.. : )

Das einzige, was mich nicht völlig begeistert hat – Ihr ahnt es schon – die Eisbärenanlage. Ich hatte vorher positive und negative Meinungen gehört und war darum noch mehr gespannt und bin wirklich ganz neutral rangegangen. Durch mehrere Ebenen ist sie zwar topografisch abwechslungsreich gestaltet, aber alles ist doch recht klein. Die Landfläche besteht jeweils aus schmalen „Terrassen“, es gibt einen auch recht schmalen Wassergraben.

Es ist schwer sich einen Überblick zu verschaffen, da man von oben nicht auf die Anlage sehen kann (bzw. selbst mit hochgereckter Kamera nur einen Teil aufs Bild bekommt.) Es gibt sehr viele Bereiche, die man gar nicht einsehen kann – sehen wir es positiv, kaum ein Eisbär hat in einem Tierpark so viel Privatsphäre wie diese beiden hier.. ; )

An Belag kann man nur Kies erkennen – eventuell gibt es in den nicht einsehbaren Bereichen ja anderen Boden, dann wäre es aber schade, dass die Besucher gar nicht sehen können, wie das z.B. aussieht wenn ein Eisbär sich genüsslich im Sand wälzt.. Es gibt eine Menge zu erklettern für die Bären – ob nun die Terrassen oder sogar eine Treppe, die auf eine sehr hoch gelegene Plattform führt. Da wurde ich dann irgendwann nachdenklich – Zootiere werden ja, wie die Menschen, dank moderner Medizin immer älter… Und ich fragte mich, welche Ebenen dann in 20, 30 Jahren ein greiser Bär, dem nicht mehr nach Klettern zumute ist, in dieser Anlage noch nutzen kann… Auch bei einem Zoff zwischen den Bären fände ich die steile Treppe vielleicht nicht so vorteilhaft.

Auch von unten ist es oft schwer, die Anlage und die Bären zu betrachten. Es gibt zwei Fenster – ein breites niedriges und ein schmales hohes, aber kein komplettes Unterwasserfenster. Das würde momentan eh nicht viel nützen, da das Wasser, das am Tag der Eröffnung noch glasklar war, danach plötzlich trübe wurde. Warum, weiß wohl noch keiner so genau.

Victoria und Blizzard sind jetzt nicht gerade ein Herz und eine Seele, aber sie leben (meinem Eindruck nach) ohne Zank zusammen. Also auch nicht anders als andere Eisbärenpaare um diese Jahreszeit. Sie wurden auch gemeinsam gefüttert und waren dabei zusammen im Wasser (kommt in der nächsten Folge ; ) .

Victoria sieht proper und wunderschön aus – Blizzard ist sehr, sehr dünn geworden. Ich hatte ihn ja noch als zottigen Plüschbär in Rostock in Erinnerung (allerdings ist das auch schon wieder fast 1 1/2 Jahre her), darum hab ich mich schon erschrocken. Vielleicht ist es noch die Eingewöhnungsphase. Er lief viel hin- und her, das hat er in Rostock aber auch oft getan.

Fazit: So ganz warm geworden bin ich mit der Eisbärenanlage noch nicht. Ein paar bunte Crazy Eggs würden dem Ganzen sicher auch nicht schaden ; ) Natürlich durfte man durch die begrenzte Grundfläche kein Platzwunder erwarten, aber bei ungefähr gleichen Voraussetzungen gefällt mir die Anlage in Bremerhaven besser. Wobei, wie gesagt, dass die Bären in Hamburg eine Menge Bereiche haben wo sie niemand sieht, finde ich für die Bären wiederum schön! : )

Ansonsten finde ich das Eismeer gelungen und begeisternd. Und kann jedem nur empfehlen, sich das Ganze mit eigenen Augen anzuschauen (und den Rest vom Tierpark – der diesmal bei mir etwas kurz gekommen ist – natürlich auch ; ).

Fotos: Samstag, 14. Juli 2012 Teil 1

Fascinating Ice Sea (Eismeer)

2690957410104563540S425x425Q85

2743888020104563540S425x425Q85

As the German version is sooo long – you will find most of the information from the blog entry in the subtitles of the pictures! ; ) In short – I loved the Eismeer, although I am not soo enthusiastic yet about the polar bear part.

Photos: Saturday 14 July 2012 Part 1

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2757423740101157261S425x425Q85

Blogeintrag 15. Juli 2008 – blog entry 15 July 2008

Werbeanzeigen

21 Kommentare zu “Faszination Eismeer

  1. Liebe Christina,

    es freut mich sehr, dass euch das Eismeer auch so gut gefallen hat.: )

    Ich habe mir ja gleich eine Jahreskarte gekauft, weil ich so begeistert bin.

    Ganz besonders freue ich mich, dass dir Fotos von oben auf die Eisbärenanlage gelungen sind.
    Klasse.

    Kiri ist der absolute Hit, nicht wahr.

    Wo gibt´s wohl noch einen Papageientaucher mit Personenschutz:))

    Die Freiflugvogelvoliere ist fantastisch.Ein paar Stunden am Tag wird eine Wellenanlage eingeschaltet, wie in Hannover bei den Eisbären und eines der Häuser hat einen Durchgang unters Eismeer hindurch, damit die TP nicht immer herum laufen müssen.
    Das alles erzählte mir eine der netten TP dort.

    Ich hoffe, dass es in naher Zukunft auch Führungen für Besucher geben wird.Noch ist das wohl nicht der Fall(auch Auskunft eines TP).

    Dein Album haben ich so sehr genossen, das glaubst du gar nicht; )

    Ich bastel gerade die Walrossfütterung zusammen.Man weiß gar nicht, wo man beginnen soll,oder:D

    Liebe Grüße auch an René
    von Brigitte

    Liken

  2. hallo,
    vielen dank für die schönen eindrücke und deine beschreibung!
    weisst du vielleicht wieviele rotducker in hamburg sind? ich glaube die sind auch neu dort.
    viele grüße,
    nene

    Liken

  3. Guten Morgen Christine,

    das „Hagenbeck“ so schön ist, hätte ich gar nicht gedacht – zumal der Zoo fast vor meiner Haustür liegt! ..wie peinlich…
    Jedenfalls vielen Dank für Deine umfassende „vor-Ort-Recherche“ ! :-)
    Das Eisbärengehege macht wirklich einen guten Eindruck auf mich.

    Lieben Gruß
    Dieter

    ..Kiri ist ja echt „cool“! ;-))

    Liken

  4. Liebe Christina,
    vielen Dank für Deine ausführliche Information mit Deinen persönlichen Eindrücken über das Eismeer im Tierpark Hagenbeck. Schöne Fotos hast Du mitgebracht und ihr hattet bestimmt ein schönes Wochenende in Hamburg. Blizzard sieht wirklich ziemlich dünn aus, hoffe das es ihm trotzdem gut geht.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    Liken

  5. Dear Christina,

    thanks for the interesting and useful report from Hagenbeck and of course the photos. I enjoyed them very much!

    Rainful summer-holiday-greetings from,
    Lone

    Liken

  6. Liebe Christina ,

    Die Eismeeranlage ist wirklich beeindruckend ,obwohl mir die Eisbaeranlage net gerade gefaellt. Da hat sich irgendein smarter Designer losgelassen , aber net sehr erfolgreich . Wenn ich da an Hellabrunn denke … ein Unterschied wie Tag und Nacht !

    Blizzard schaut irgendwie krank aus und ich hoffe er nimmt bald an Gewicht zu und fuehlt sich wohl . Victoria ist eine wunderschoene Eisbaerin .

    Der absolute highlight ist die niedliche Kiri und ich kann gut verstehen das sie einen persoenlichen bodyguard hat . Waere ja schlimm , wenn da mal einer auf die Idee kommt und das Viecherl klaut !

    Der Knutibaer ist goldig wie immer ,auch wenn er schlaeft ist das Baerchen bestimmt net langweilig . Ich haette ihm stundenlang zuschauen koennen .

    Ich wuensch Dir einen schoenen Wochenanfang und schicke Dir liebe Gruesse1

    Barbara

    Liken

  7. Liebe Christina,
    was für herrliche Fotos vom Eismeer!
    Wenn man auf die Anlage zugeht, sieht es für mich aus wie eine Burg! Ich finde, es ist eine schöne Anlage!
    Und spielende Bären im Wasser sind einfach unwiderstehlich!
    Die Anlage für die Pinguine ist toll, so nah kommt man ihnen wohl wirklich selten.
    Und die Wege sind fein, mit sovielen Informationen.
    Mein Star dort ist Neseyka, sie ist soooo knuffig. Und natürlich die niedliche Kiri, mein Lieblingsbild von ihr ist Bild 128, wie süüß!

    Also, Blizzard muß sich wirklich wieder ein bissel rundfuttern, ich hoffe auch, daß alles mit ihm ok ist. Ansonsten finde ich auch die Eisbärenanlage nicht schlecht, eben auch, weil die Tiere dort sehr gut „wegtauchen“ können, ich finde das gut für sie. Und sie sehen ja auch recht zufrieden aus. Und da sich alles was grünt und blüht ja meist doch sehr gut durchsetzt, wird es in einem Jahr oder so bestimmt auch ein bissel grün werden. Der Wind wird schon dafür sorgen.

    Das schöne Erinnerungsalbum von Knuti als „Schlafbär“, sooooo schön, danke!
    Ich freu mich auf die Fortsetzung, eine gute Nacht für dich und alle und liebe Grüße
    Monika.

    Liken

  8. Hallo Christina,

    Blizzard ist wirklich sehr mager! Hoffentlich ist wirklich alles i.O. mit ihm!?!

    Liebe Grüße an Euch alle hier
    Dieter
    ..was für eine Fotokamera benutzt Du eigentlich Christina??

    Liken

    • Hallo Dieter,

      eine Panasonic Lumix DMC FZ 50. Für meine Bedürfnisse ist sie perfekt, da ich mit ihr von Makro bis Tele, von oben und unten fotografieren kann ohne lästige Objektivwechselei. :) Und sie ist so leicht, dass ich sie wirklich immer mit dabei habe.

      LG

      Christina

      Liken

  9. Liebe Christina,

    herzlichen Dank für all Deine Fotos vom Hamburger Eismeer und seinen lieben Bewohnern und natürlich auch für die allerliebsten Knutifotos!
    Über unsere Begegnung am Sonntag hab ich mich sehr gefreut.
    Ich bin immer noch mit einem Bein (in Gedanken sowieso) in Berlin.
    Im Tierpark waren Aika und Tonja auf der Anlage,Troll leider nicht.

    Liebe Grüße an Dich und alle hier von Brigitte.

    Liken

  10. Liebe Christina,

    danke schön für deine schönen Fotos vom Tierpark Hagenbeck und für deinen Bericht. Er war sehr interessant .

    Ich besuchte Hagenbeck 2009, und ich fand, dass der Park sehr schön ist.

    Danke für Knuti-erinnerungen

    Gute neue Woche.

    Viele Grüße Inge

    Liken

  11. Dear Christina, Neseyka the walrus girl is quite beautiful, and the wonderful underwater views are very special. I love models and like to see a big thing made small so that I can understand it better and see it from a God’s-eye view. It’s hard to tell the scale without that. These look like very good places in which to be a polar bear, though I always wonder if we really can understand what they want. Seeing Knuti snuggling so happily with his jute bag, and remembering how particular he was to arrange it to his liking – this makes me think polar bears enjoy a comfy bed as much as we do. My preference would be to give them many things that they might enjoy, and let them choose, but I expect most zoo directors would have another idea. The little puffin girl is so sweet. There were puffin colonies off the coast of Maine where we used to live, but they wouldn’t be seen often on the shore – probably just as well, since the islands were uninhabited and they were safer there. I hope again that Blizzard will fatten up a bit. *hugs* Suzanne and Rob

    Liken

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbestimmungen in der Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.