Tag-Archiv | Blizzard

Das kleine Walross!

Untitled

Untitled

Am Sonntag sind wir spontan nach Hamburg gefahren. Erst mal wollten wir der Hitze entfliehen – in Hamburg sollten es „nur“ 27 statt wie in Berlin 32 Grad sein ; ) – und dann hofften wir, das kleine Walroß-Baby zu sehen!

Und wir hatten Glück – einträchtig mit Mama schwebte der Kleine mittags durch das Seebärenbecken! Er muss noch kräftig zunehmen – er sieht ein wenig aus als würde er in einem zu großen Schlafanzug stecken..; )

Natürlich gab es auch viele andere Tiere und Eindrücke zu sehen, darum sind es mal wieder zwei Alben geworden…; )

Fotos: Sonntag, 3. August 2014 Teil 1

The little Walrus!

Hello! :)

She is so beautiful!!

On Sunday we drove spontanously to Hamburg. We wanted to escape the heat – „only“ 27 °C were announced in contrary to 32 °C in Berlin ; ) – and of course we hoped to see the little walrus!

And we were lucky – together with his mom the little one was floating through the sea bear enclosure! He still has to gain a lot of weight – looks as if he is wearing a way too big pajama..; )

Of course there were lots of other animals and impressions to see, so there are two albums again..; )

Photos: Sunday 3 August 2014 Part 1

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2024994160105457869S425x425Q85

Blogeintrag 26. August 2009 – blog entry 26 August 2009

Advertisements

Winter in Hagenbeck…

.

*snog*

Hier kommt nun der zweite Teil der Hagenbeck-Fotos – diesmal hab ich es auch geschafft, mich mal von den Eisbären loszureissen und ein wenig mehr vom Tierpark anzusehen.. ; )

Besonders schön anzusehen waren die Kamtschatka-Jungbären Misho und Wanja – was für ein dicker, glänzender Winterpelz!!

Fotos: Freitag, 11. Januar 2013 Teil 2

Oh und wenn Ihr den Link noch nicht gesehen hat, den Olga in den Kommentaren gepostet hat, den müsst Ihr Euch ansehen! Eine bärige Waschmaschinen-Reklame – genial! 😉

Winter in Hagenbeck

.

We want something, toooo... :)
Here comes now the second part of the Hagenbeck pics – this time I managed to tear myself away from the Polar Bears and see more of the Tierpark.. ; )

Especially beautiful were the Kamchatka bear boys Misho and Wanja – what a thick, shiny winter fur!!

Photos: Friday 11 January 2013 Part 2

Oh and if you haven’t seen this link from Olga in the comments yet, go and see! A beary washing mashine commercial – awesome! 😉

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2446321680105705378S425x425Q85

Blogeintrag 27. Mai 2010 – blog entry 27 May 2010

Ein feiner Tag… :)

Friday 8.30 AM - oh what a beautiful morning!

He is watching..

Nach ziemlich stressigen Arbeitswochen hatte ich gestern und heute zwei Tage frei – und bin heute spontan nach Hamburg gefahren, und hatte einen wirklich wunderschönen Tag!!!

Einfach still durch den fast menschenleeren Tierpark spazieren, sich an den Tieren, dem Park und der Architektur freuen… Vor allem an Blizzard, der Nanuq Konkurrenz macht im Fischefangen.. ; )

Hier kommt der erste Teil der Bilder…

Fotos: Freitag, 11. Januar 2013

A fine Day…

Wohoo! Big bubbles by Blizzard!

...to say HI!!!

After some very stressy working weeks I had two days off – and spontanously drove to Hamburg today and had a really wonderful day!

Simply walking silently through the nearly empty Tierpark, enjoying animals, park and architecture… Especially enjoying Blizzard who can compete Nanuq with catching fishies!
; )

Here comes the first part…

Photos: Friday 11 January 2013

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2212384700106346636S425x425Q85

Blogeintrag 23. März 2010 – blog entry 23 March 2010

Noch mehr Eismeer, noch mehr Hagenbeck!

2870697270104563540S425x425Q85

2033821340104563540S425x425Q85

2073054380104563540S425x425Q85

2666854250104563540S425x425Q85

Hier kommt nun der zweite, leider auch letzte, Teil der Hagenbeck-Fotos. Aber Hamburg ist ja nicht weit von Berlin weg.. ; )

Erst gab es die schon erwähnten Snacks für Blizzard und Victoria, wobei es schön zu sehen war, wie Victoria sich auch auf den höheren Ebenen der Anlage bewegt.

Dann gab es die Fütterung der Kamtschatka-Bären. Es macht echt Freude zuzusehen, wie die propperen Teddies lautstark ihre Mahlzeit verlangen.. : )

Das Foto ganz ganz unten in der Vorschau ist übrigens eines meiner Lieblingsbilder. Ich fand die verschiedenen Grünschattierungen so wunderschön..

Fotos: Samstag, 14. Juli 2012 Teil 2

More Eismeer, more Hagenbeck!

2648504620104563540S425x425Q85

2256469020104563540S425x425Q85

2999352550104563540S425x425Q85

2927195220104563540S425x425Q85

Here comes the second but unfortunately also last part of the Hagenbeck pics. But Berlin is not soo far away from Hamburg… ; )

First there were the snacks for Victoria and Blizzard I already mentioned, where is was great to see Victoria also moving around on the higher levels of the enclosure.

Then there was the feeding of the Kamchatka-bears. Such fun to see the bonny teddies loudly demanding their food… : )

The last pic in the preview here by the way is one of my favourites. I loved these different hues of green…

Photos: Saturday 14 July 2012 Part 2

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2466246180101157261S425x425Q85

2540084770101157261S425x425Q85

2381157320101157261S425x425Q85

Blogeintrag 18. Juli 2007 – blog entry 18 July 2007

Knuts erster Tag auf der Brillenbärenanlage.. Knut’s first day on the former Andean Bear enclosure…

Faszination Eismeer

2411527820104563540S425x425Q85

2630250740104563540S425x425Q85

Am Samstag konnten wir unsere Neugier nicht mehr zurückhalten und sind nach Hamburg gefahren, das neue Eismeer ansehen. Lange, lange waren wir nicht mehr im Tierpark Hagenbeck gewesen, dem Zoo meiner Kindertage : ) – das letzte Mal Mitte der 90er Jahre- was wir daran merkten, dass wir den „Nordeingang“ links liegen ließen (eher rechts), da wir durch das schöne Elefantentor reingehen wollten. Und dort feststellten, dass sich da ALLES verändert hat – das Elefantentor liegt nun IM Tierpark, der Tierpark ist drumherum gewachsen, der Nordeingang ist der Haupteingang – also schnell wieder zurück.. ; )

Dann bin ich natürlich gleich durchgedüst zum neuen Eismeer – wobei, ein Halt bei den Kamtschatka-Bären musste sein, ich glaub denen könnte man den ganzen Tag zusehen ohne sich zu langweilen.. : )

Und dann stand ich vor dem großen beeindruckenden Bau, der aussehen soll wie ein Felsmassiv… Von außen ist man der Hagenbecker Tradition treu geblieben, auf mehreren Ebenen mehrere Tierarten zu zeigen, also hier im Vordergrund Walross und Robben, dahinter die Eisbären. Das Design ist auch sehr an das historische Vorbild der alten Anlage von vor dem 2. Weltkrieg angelehnt. Die künstlichen weißen Eisberge/Gletscher leuchten beeindruckend, wenn der Himmel sich zuzieht.

Drinnen wartet eine ganze Welt voller unglaublicher Eindrücke. Riesige Scheiben, um das majestätisch schwimmende Walross anzusehen. Eine Freifluganlage mit Papageientauchern, darunter der süßen Kiri. Den ganzen Tag wird sie von jeweils einem Pfleger „bewacht“, damit der vorwitzige Vogel nicht jeden Finger zwickt, den sie erreichen kann. Außerdem besteht bestimmt die Gefahr, dass sie einfach geklaut wird, so niedlich wie sie ist! ; ) So viel ich weiß, gibt es in ganz Deutschland sonst keine Zoo der diese Vögel hat.

Es gibt eine gekühlte Anlage, in der man Königspinguine sozusagen Auge in Auge ohne Scheibe sieht, das gibt es sonst auch nirgends in Deutschland. Große Naturfotografien in den Gängen, unglaublich viele Informationen. Bei jeder Ecke um die man geht ist man gespannt – was mag da jetzt wieder hinter sein? ; )

Für den Rundgang ist eine Zeit von 1 1/2 Stunden veranschlagt, und als ich nach der ersten „Runde“ auf die Uhr guckte, stellte ich fest, ich war wirklich so lange drin, und hatte mir noch nicht mal alles durchgelesen was an den Wänden stand.. : )

Das einzige, was mich nicht völlig begeistert hat – Ihr ahnt es schon – die Eisbärenanlage. Ich hatte vorher positive und negative Meinungen gehört und war darum noch mehr gespannt und bin wirklich ganz neutral rangegangen. Durch mehrere Ebenen ist sie zwar topografisch abwechslungsreich gestaltet, aber alles ist doch recht klein. Die Landfläche besteht jeweils aus schmalen „Terrassen“, es gibt einen auch recht schmalen Wassergraben.

Es ist schwer sich einen Überblick zu verschaffen, da man von oben nicht auf die Anlage sehen kann (bzw. selbst mit hochgereckter Kamera nur einen Teil aufs Bild bekommt.) Es gibt sehr viele Bereiche, die man gar nicht einsehen kann – sehen wir es positiv, kaum ein Eisbär hat in einem Tierpark so viel Privatsphäre wie diese beiden hier.. ; )

An Belag kann man nur Kies erkennen – eventuell gibt es in den nicht einsehbaren Bereichen ja anderen Boden, dann wäre es aber schade, dass die Besucher gar nicht sehen können, wie das z.B. aussieht wenn ein Eisbär sich genüsslich im Sand wälzt.. Es gibt eine Menge zu erklettern für die Bären – ob nun die Terrassen oder sogar eine Treppe, die auf eine sehr hoch gelegene Plattform führt. Da wurde ich dann irgendwann nachdenklich – Zootiere werden ja, wie die Menschen, dank moderner Medizin immer älter… Und ich fragte mich, welche Ebenen dann in 20, 30 Jahren ein greiser Bär, dem nicht mehr nach Klettern zumute ist, in dieser Anlage noch nutzen kann… Auch bei einem Zoff zwischen den Bären fände ich die steile Treppe vielleicht nicht so vorteilhaft.

Auch von unten ist es oft schwer, die Anlage und die Bären zu betrachten. Es gibt zwei Fenster – ein breites niedriges und ein schmales hohes, aber kein komplettes Unterwasserfenster. Das würde momentan eh nicht viel nützen, da das Wasser, das am Tag der Eröffnung noch glasklar war, danach plötzlich trübe wurde. Warum, weiß wohl noch keiner so genau.

Victoria und Blizzard sind jetzt nicht gerade ein Herz und eine Seele, aber sie leben (meinem Eindruck nach) ohne Zank zusammen. Also auch nicht anders als andere Eisbärenpaare um diese Jahreszeit. Sie wurden auch gemeinsam gefüttert und waren dabei zusammen im Wasser (kommt in der nächsten Folge ; ) .

Victoria sieht proper und wunderschön aus – Blizzard ist sehr, sehr dünn geworden. Ich hatte ihn ja noch als zottigen Plüschbär in Rostock in Erinnerung (allerdings ist das auch schon wieder fast 1 1/2 Jahre her), darum hab ich mich schon erschrocken. Vielleicht ist es noch die Eingewöhnungsphase. Er lief viel hin- und her, das hat er in Rostock aber auch oft getan.

Fazit: So ganz warm geworden bin ich mit der Eisbärenanlage noch nicht. Ein paar bunte Crazy Eggs würden dem Ganzen sicher auch nicht schaden ; ) Natürlich durfte man durch die begrenzte Grundfläche kein Platzwunder erwarten, aber bei ungefähr gleichen Voraussetzungen gefällt mir die Anlage in Bremerhaven besser. Wobei, wie gesagt, dass die Bären in Hamburg eine Menge Bereiche haben wo sie niemand sieht, finde ich für die Bären wiederum schön! : )

Ansonsten finde ich das Eismeer gelungen und begeisternd. Und kann jedem nur empfehlen, sich das Ganze mit eigenen Augen anzuschauen (und den Rest vom Tierpark – der diesmal bei mir etwas kurz gekommen ist – natürlich auch ; ).

Fotos: Samstag, 14. Juli 2012 Teil 1

Fascinating Ice Sea (Eismeer)

2690957410104563540S425x425Q85

2743888020104563540S425x425Q85

As the German version is sooo long – you will find most of the information from the blog entry in the subtitles of the pictures! ; ) In short – I loved the Eismeer, although I am not soo enthusiastic yet about the polar bear part.

Photos: Saturday 14 July 2012 Part 1

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2757423740101157261S425x425Q85

Blogeintrag 15. Juli 2008 – blog entry 15 July 2008

Ein Blizzard&Vienna-Video – und ein paar Gedanken…

Noch mal kurz als Info – während ich nicht am Computer bin, lasse ich die Kommentare die meiste Zeit auf „moderiert“, also bitte nicht wundern wenn ich sie erst später freischalten kann –

Reminder – most of the time when I am not at the computer, the comments are on „moderated“ so please don’t wonder why they show up later..

““““““““

Heute hab ich mich mal hingesetzt und ein Video aus den Aufnahmen im Zoo Rostock gebastelt. Nach Vertonen war mir irgendwie nicht so, aber ich glaub es ist auch so schön – so rührend, wie Blizzard Vienna folgt, sie beschmust, mit ihr spielt…

Für alle hier, die von ihrer Umwelt belächelt werden, weil sie um einen Eisbären trauern, hab ich mal in einem Kapitel des wirklich sehr guten und hilfreichen Buches – auch wenn der Titel zuerst albern klingt – Bewusst trauern für Dummies von Greg Harvey- geblättert. In dem Kapitel geht es zwar um das Trauern um ein Haustier, aber ich glaub das lässt sich auch auf so ein Tier wie Knut übertragen. Darum hab ich das Wort „Haus“ in den Zitaten mal weggelassen.

„Die Toleranz gegenüber Menschen, die um Menschen trauern, ist in unserer Welt schon nicht allzu stark ausgeprägt. Noch schlechter ist es um die Toleranz gegenüber Menschen bestellt, die Tiere betrauern.“

„Wenn Sie jemanden treffen, der weder Verständnis noch Geduld für die Trauer um den Tod eines Tieres hat, sollten Sie darauf verzichten, seine Meinung zu ändern oder seine Argumente zu hinterfragen. Wer nie eine Beziehung wie die Ihre zu einem Tier erfahren hat und sich daher auch nicht vorstellen kann, was es heisst, dieses Tier zu verlieren, dem sind viel Liebe und echte Gefühle entgangen. Konzentrieren Sie sich in einer solchen Situation auf sich selbst und schützen Sie Ihre Gefühle, anstatt Zeit und Energie mit dieser Frage und dem Versuch zu verschwenden, seine Meinung zu ändern.“

Das ganze Buch ist übrigens sehr empfehlenswert. Die ersten Zeilen sind „Sie verlieren nicht den Verstand – der Verlust eines geliebten Menschen tut wirklich so weh.“ und „Ihre Trauer wird früher oder später enden.“
Und, wie gesagt, für Tiere kann das Gleiche gelten.

***

A Blizzard&Vienna-Video – and a few thoughts…

Today I sat down and made a video of the little snippets I made in Zoo Rostock. I did not feel like putting music on it but I think it is nice anyway – so endearing how Blizzard follows Vienna, snogs her, plays with her…

For everyone here who gets no understanding from people around them for mourning a polar bear, I browsed through one chapter of the really really good and helpful book – although the title sounds silly – Grieving for Dummies by Greg Harvey. The chapter is about the loss of a pet you have at home, but I think you can transfer it on an animal like Knut. So I replaced the „pet“ with „animal“.

„The tolerance towards people who mourn other people, is already quite low in our world. Even lower is the tolerance towards people who mourn animals.“

„If you meet someone who has no understanding or patience for the mourning of an animal, you should not try to change his mind or question his motives. Those who have never experiences a relationship like yours with an animal and so can not imagine what it means to lose this animal, miss a lot of love and genuine emotions. In a situation like this, concentrate on yourself and protect your feelings instead of wasting time and energy trying to change their mind.“

(This is not the original english text, just my translation)

The whole book is very much advisable overall. The first lines in it are

„You are not losing your mind – losing someone you love really hurts that much.“
and
„Your grief will end sooner or later“.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2945031640101157261S425x425Q85

Knut als kleiner Fotograf mit Teleobjektiv.. : )
Knut the little photographer with tele lens.. : )

Freude über ein glückliches Paar…

2133695350101157261S425x425Q85

2204175190101157261S425x425Q85

Heute, eine Woche nach dem unfassbaren Samstag, habe ich mal einen Tag Abstand gebraucht von Berlin, um nicht in ein tiefes Loch zu fallen… Nachdem ich gelesen hatte, dass Blizzard im Zoo Rostock nun mit Vienna auf der Anlage ist, haben wir uns spontan für dieses Ziel entschieden.

Und es war ein guter Tag – als wir zur Anlage kamen und die beiden spielten vergnügt im Wasser, hab auch ich mich zum ersten Mal seit einer Woche wieder unbeschwert über etwas gefreut. Blizzard ist ganz der Papa, genauso charmant-liebevoll wie Yoghi, und Vienna genießt die Aufmerksamkeiten ihres Verehrers in vollen Zügen..

Und die Geräusche die Blizzard dabei macht! Vom aufgeregt-freundlichen Blaffen über tiefe Töne die fast wie eine große tiefe Pauke klingen bis zum Kieferklacken wie ein Kragenbär. Faszinierend…

Fotos: Samstag, 26. März 2011

Die Gedanken waren trotzdem den ganzen Tag bei Knut, und oft wurde das Herz sehr, sehr schwer.. Oft habe ich zurückgedacht an den vergangenen Samstag, was Knut um welche Uhrzeit noch gemacht hatte.. Bis zum letzten Moment..

Ich bin so froh, dass ich am 19. März wirklich fast jede Minute bei ihm verbracht habe. Alleine solche Kleinigkeiten, dass ich im Nachhinein froh bin, dass an dem Tag zum ersten Mal in diesem Jahr die Waldschänke wieder geöffnet hatte, die fast neben dem Eisbärgehege liegt. So dass wir nicht im weiter weg liegenden Zoo-Restaurant gefrühstückt haben. Kostbare Extra-Minuten mit Knut…

Simone hat in ihrem Blog geschrieben, dass bei ihr das letzte Foto in jedem Eintrag nach wie vor Knut sein wird. Ich finde, das ist eine wunderbare Ehrung und ich möchte das auch gerne machen. Wenn Ihr auf das Bild klickt, kommt Ihr in das jeweilige Album aus der vergangenen wunderschönen Zeit.

Joy over a happy couple

Today, one week after the inconceivable Saturday I needed a day distance from Berlin so that I don’t fall into a deep dark hole. And when I read that in Zoo Rostock Blizzard and Vienna now share the enclosure, we decided to go there.

And it was a good day – when we came to the enclosure and saw both playing in the water, it was the first time I was jauntily happy about something. Blizzard is like his dad Yoghi, charming-tender, and Vienna enjoys the attentiveness of her admirer…

And the sounds Blizzard makes! Excited quiet barking, deep sounds like a huge deep kettledrum and clacking his jaw-bones like moon bears do..

Photos: Saturday 26 March 2011

But my thoughts were still with Knut the whole day and often my heart grew very very heavy… Often I thought about last Saturday, what he did at what time… Until the end…

I am so glad I spent on 19 March nearly every minute with him. I am glad that on that day the Waldschänke which is nearby the polar bear enclosure was open again for the first time this year. So we did not need to go to the Zoo Restaurant which is farther away for breakfast. Precious extra minutes with Knut…

Simone has written in her Blog that her last photo in each entry will still be Knut. I think this is a wonderful way to honor him and will do the same. When you click on the photo you get to the album of the past wonderful time…

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2989715010101157261S425x425Q85