Tag-Archiv | stadtbären

Wolodja und mehr aus dem Tierpark!

...very friendly! :)

What a look...:)

Back to Wolodja who watches a plane in the sky...

Auch heute war ich wieder im Tierpark, diesmal hab ich aber auch ein paar andere Tiere gesehen… ; ) Unter anderem ein niedliches Känguruhkind, auch diesmal wieder viele Libellen, und Tonja und Aika!

Momentan teilen sich die vier Bären die Anlage in drei Schichten – erst Wolodja, dann Aika und Tonja, dann Troll. Ich bin sehr gespannt, wie die Konstellation zukünftig ist – Tonja und Wolodja, sowie Aika und Troll? Tonja, Wolodja und Aika, dann Troll? Es wird sich zeigen.

Fotos: Samstag, 24. August 2013

Wolodja and more from Tierpark!

Unbenannt

:)

:)

Today I was at the Tierpark again, and this time I saw some more animals.. ; ) Among them a cute Kangarookid, again lots of Dragonflies, and Tonja and Aika!

At the moment the four bears share the enclosure in three shifts – first Wolodja, then Aika and Tonja, then Troll. I am curious how the future constellation is – Tonja and Wolodja, then Aika and Troll? Or Tonja, Wolodja and Aika, then Troll? We will see.

Photos: Saturday 24 August 2013

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2846265990104908824S425x425Q85

Blogeintrag 18. April 2009 – blog entry 18 April 2009

Der Erinnerungsbeitrag heute ist der Stadtbärin Maxi gewidmet – gestern ist sie im Alter von 27 Jahren gestorben. Obwohl 27 schon ein hohes Alter für einen Braunbärin ist, hätte ich doch nicht gedacht, dass sie mal vor ihrer Mutter Schnute stirbt… Ich werde sie vermissen, die liebe Bärin mit der Himmelfahrtsnase… Und ich hoffe, dass Schnute den Verlust gut verkraftet, und für ihre Zukunft eine gute Entscheidung getroffen wird.

The remembrance entry today is dedicated to „town bear“ Maxi – yesterday she dies at the age of 27. Although 27 is a high age for a brown bear, I never thought she would die before her mother Schnute… I will miss the dear bear with the snub nose… And hope that Schnute will cope with the loss, and that a good decision will be made for her future.

Drei Tage im März….

...although Easter was around the corner..;)

...with blossoms...

Erst mal vielen vielen lieben Dank von mir und auch von meinem Mann für Eure Kommentare zu Billie… Das war sehr sehr tröstlich…

Ich hab noch ein Album zusammengestellt mit noch nicht hochgeladenen Fotos von drei verschneiten Tagen aus dem März. Da war ich unter anderem im Zoo – und bei den Stadtbären Schnute und Maxi im Köllnischen Park. Bei denen ist immer noch nicht entschieden, ob sie in ihrem Zwinger bleiben oder doch entweder in den Wildpark Johannismühle oder in den Bärenwald Müritz umziehen.

Nach wie vor bin ich hin- und hergerissen – das jetzige Zuhause der Bären ist natürlich viel zu klein, aber sie werden vorbildlich von ihren Pflegerinnen umsorgt, können sich zurückziehen wann immer sie wollen. Und die freien Plätze in den Bärenparks würde ich noch lieber den Bären gönnen, denen es richtig schlecht geht, zum Beispiel in kleinen Verliesen in Osteuropa.

Auf der anderen Seite möchte ich natürlich zu gerne die beiden Bärinnen sehen, wie sie durch Wälder streifen, in Teichen baden, im Boden wühlen.. : )

Teilweise hat der Streit absurde Dimensionen angenommen. So kletterten vor ein paar Monaten irgendwelche „Tieraktivisten“ auf das Haus der Stadtbären, um dafür zu demonstrieren, dass die Bären umziehen sollen. Da befanden sich Schnute und Maxi allerdings gerade in der Winterruhe und waren sehr verstört, als sie durch die Dachfenster sehen und hören mussten, dass jemand über ihnen herumtrampelt. Da fragt man sich, ob diese Leute wirklich am Wohl der Bären interessiert waren…

Fotos: Mittwoch 13. – Samstag 16. März 2013

Three days in March…

Enjoying fresh air...

.

First of all thank you a lot – also from my hubby – for your heartfelt comments about Billie. They were so very very consoling…

I put an album together with still unpublished pics from three snowy days in March. I was at the Zoo – and I visited the City Bears Schnute and Maxi again in Köllnischer Park. It is still not decided wether they will stay at their enclosure or will move to Wildpark Johannismühle or Bärenwald Müritz.

I am still torn – the recent home of the bears is much too small, but they are cared for so lovingly by their keepers and can retreat whenever they want. And I would rather want the free places in the bear parks given to bears who live under really bad circumstances like in small cages in Eastern Europe.

On the other hand I would love to see the two bear ladies stroll through the forest, swim in the ponds and dig in the soil… : )

The quarrel has turned really absurd in some stages. Like some months ago, when „animal acticvists“ climbed onto the roof of the bear house for a demonstration for the moving of the bears. But Maxi and Schnute were in their winter rest back then and were rather disturbed when they saw and heard people trampeling above their heads. You really ask yourself then if these people are honestly interested in the welfare of the bears…

Photos: Wednesday 13 – Saturday 16 March 2013

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2673304630104185490S425x425Q85

Blogeintrag 19. Juni 2009 – blog entry 19 June 2009

Eisbären und Stadtbären!

2127975000104563540S425x425Q85

2094075340104563540S425x425Q85

Heute morgen waren wir erst im Zoo, wo es riesige Melonen für die Eisbärinnen gab (die in ihren Tatzen dann ganz klein aussahen!) und dann sind wir mal wieder zum Köllnischen Park gefahren, die beiden „Stadtbären“ besuchen. Hier ist noch mal ein Überblick über die bisherigen Besuche und Einträge zu den beiden.

Wie jedes Mal überlege ich dann, ob Schnute und Maxi es in einem Bärenwald nicht besser hätten. Nun sind die beiden 31 und 26 Jahre alt und damit schon recht betagt. Ich hab ja schon in einem früheren Eintrag geschrieben, ich denk mal, die Entscheidung, die „Stadtbären“-Haltung aufzugeben, die hätte sicher viel früher fallen müssen..

Die beiden Bärendamen leben in einem Gehege, in dem sie fast alles haben was ein Bär so braucht – Wasser, Mulch, Grün, ein Crazy Egg ; ), abwechslungsreiches Futter, liebevolle Pfleger, Platz sich völlig zurückzuziehen, sogar Winterschlaf zu halten wenn sie wollen – also mehr als ihnen in manchem Zoo geboten wird. Nur sie haben halt alles im sehr kleinen Format. Allerdings bewegen sie sich bedingt durchs Alter auch nicht mehr viel…

Und es gibt sicher viele viele Bären in entsetzlichen Haltungen, gerade in Osteuropa, die einen Platz in einem Bärenwald viel dringender bräuchten… Die ganze Zeit denkt man immer: Einerseits… aber andererseits… Die Bären kann man nicht fragen – man kann nur objektiv sagen: Sie machen einen zufriedenen, gesunden und ausgeglichenen Eindruck. Und doch ist es gut, dass sie die letzten Stadtbären in diesem Gehege sein werden.

Fotos: Sonntag, 22. Juli 2012

Polar Bears and City Bears!

2696924120104563540S425x425Q85

2855591360104563540S425x425Q85

This morning we first visited the Zoo where there were huge melons for the polar bears (which then looked so small in their paws!), and then we drove Köllnische Park again to visit the „City Bears“ Here is again an overview of the visits and blog entries of them so far.

Like every time then I ponder if Schnute and Maxi wouldn’t be better off in a bear forest. But now they are 31 and 26 years old, means very aged.. As I wrote in a previous entry, I think the decision to give up the „city bears“ tradition should have been made much earlier…

The bear ladies live in an enclosure which holds nearly everything a bear needs – water, mulch, green, a crazy egg ; ) , a diversion of food, loving keepers, space to completely withdraw from public, even hibernate if they want to – means more than they have in some zoos. But all this in a very small format. But then again due to their age they don’t move around a lot…

And there are surely many many bears in horrible enclosures, especially in Eastern Europe, who would more urgently need a place in a bear forest… The whole time you think: On the one hand… But on the other hand.. You can’t ask the bears – you just can say objective: They look contented, healthy and even-tempered. And still it is good that they will be the last „City Bears“ on this enclosure.

Photos: Sunday 22 July 2012

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2765759860105067215S425x425Q85

2471405240105067215S425x425Q85

Blogeintrag 22. Oktober 2010 – blog entry 22 October 2010

Hab noch einen Blogeintrag gefunden mit Bildern von Nathan und Miron als sie klein waren… Found a blog entry with pics of Nathan and Miron when they were little…

Oh. Salat.

2429135440104185490S425x425Q85

Heute gingen die Gedanken wieder so oft zu Knut – zum Beispiel als Nancy sich auf ihrem Stein streckte, die Pfote so nach hinten gebogen, genau wie Knut. Wahrscheinlich strecken sich alle Eisbären so, aber so oft erinnern einen manche Gesten und Blicke der drei Eisbärdamen an ihn… Oder Nancy’s „Begeisterung“ für den Salat… : )

Später haben wir dann noch Schnute und Maxi besucht!

Fotos: Samstag, 18. Juni 2011

Oh. Salad.

2752131980104185490S425x425Q85

Today the thoughts often went to Knut – for example when Nancy stretched on the rock, one paw bent back, like Knut often did. Surely all Polar bears stretch like this, but so often some gestures and looks of the three ladies remind you of him… Or like Nancy’s „enthusiasm“ for the salad… : )

Later we visited Schnute and Maxi again!

Photos: Saturday 18 June 2011

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2675408260105349705S425x425Q85

Blogeintrag 19. Juli 2009 – Blogeintrag 19 July 2009

Der Salat. Bei jeder Fütterung waren wir gespannt was Knut mit dem ungeliebten Zeug machen würde! Alleine seine Mimik wenn er den Salatkopf sah war schon unbezahlbar. : ) Und einmal hat er es FAST geschafft, ihn einfach wieder zurückzufeuern. : )

The lettuce/salad. At every feeding we could not wait to see what Knut would do this time with the un-loved stuff! His look alone when he saw the lettuce was priceless. : ) And once he NEARLY managed to simply fire it back. : )

Tosca&Nancy – Maxi&Schnute!

2879615720101157261S425x425Q85

2527159650101157261S425x425Q85

Heute war irgendwie ein schöner Tag… Die kleinen Wölfe waren draußen, Tosca schmuste mit Nancy, und dann bin ich spontan mal wieder zum Bärenzwinger im Köllnischen Park gefahren. Wer sie noch nicht kennt, hier ist der Eintrag von meinem ersten Besuch bei den „Stadtbären“ Schnute und Maxi, unten bei Knut ist der Eintrag von einem weiteren Besuch.

Immer noch bin ich hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch sie in einem schönen großen Bärenpark zu sehen und der Ahnung, dass sie inzwischen für einen Umzug vielleicht doch schon zu alt sind. Schnute ist nun schon 30 Jahre alt… Die Entscheidung für einen Umzug hätte wohl viel viel früher getroffen werden müssen.. Sie sind inzwischen ganz „eigene“ Bären, essen nicht mehr alles, bewegen sich nicht mehr so viel.. Viel Baden und Spielen mögen sie auch nicht mehr, dafür haben sie hier Pflegerinnen, die den ganzen Tag nur für sie da sind… Es ist eine sehr kleine, zu kleine Welt, die sie da haben, aber eine mit Naturboden, Wassergraben, Spielzeug und sehr gutem Futter…

Wie schon gesagt, schon vor vielen Jahren hätte man die Entscheidung treffen sollen, dass kein Tier als „Symbol für Berlin“ hier bleiben sollte, wenn es woanders eine schönere Zukunft haben könnte…

Fotos: Donnerstag, 2. Juni 2011

Tosca&Nancy – Schnute&Maxi!

2967539150101157261S425x425Q85

2038095080101157261S425x425Q85

Today was somehow a nice day… The little wolves were outside, Tosca smooched with Nancy, and then I drove spontanously to the Bear Kennel in the Köllnischer Park. Those of you who do not know them yet, here is my entry from my first visit to the „City Bears“ Schnute and Maxi, below the Knutipic there is another entry with them.

I am still torn between wanting to see them in a beautiful huge Bear Park and the hunch that it might be too late for moving them now. Schnute is now 30 years old… The decision for a move surely should have been made much much earlier… They are now a bit „quirky“ bears who do not eat everything anymore, are not so active anymore… They don’t want to play so much, bathe so much anymore, but they have keepers who are there only for them the whole day long… It is a very small, too small world that they have, but one with soil, water, toys and very good food…

As said before, many years ago there should have been the decision that no animal should stay as a „symbol of Berlin“ when they they could have a better future somewhere else…

Photos: Thursday 2 June 2011

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

2520278800104185490S425x425Q85

Blogeintrag 18. April 2009 – blog entry 18 April 2009

Der kleine „Schwarzbär“ – the little „Black Bear“.. : )

Ganz viele Bären…

2520278800104185490S425x425Q85

…gibt es heute zu sehen. Weiße, braune, schwarze. Und natürlich Knut in weiß, braun und schwarz. 😉

Auch die Stadtbären Schnute und Maxi sind wieder dabei. Und weil ja bei Bären die Bärenfans nicht weit sind, hab ich dort, ohne dass wir verabredet waren, Simone getroffen 😀 und wir haben uns lange mit einer der sehr netten Pflegerinnen unterhalten. Natürlich ist auch den Pflegerinnen bewusst, dass die Bärenhaltung dort in der Kritik steht. Auch wenn es sicher besser wäre, die Bären hätten ein größeres Gehege – sie in ihrem Alter nun noch umzusiedeln wäre wahrscheinlich zu viel Stress. Und nach Schnute und Maxi wird auch kein weiterer, neuer Bär dort mehr einziehen. Aber so lange sie dort leben, werden sie wirklich unglaublich liebevoll umsorgt…

Foto-Slideshow: Samstag, 18. April 2009

Lots of bears…

2438754190104185490S425x425Q85

…are to be seen today. White, brown and black ones. And of course Knut in white, brown and black. 😉

The town bears Schnute and Maxi are again among them. And as bear-fans are never far away when bears are around, I met there, without knowing that the other one was going there, too, Simone. 😀 And we talked very long with one of the very nice keepers. Of course the keepers know, too, that there is critisism about how the bears are kept. And although the bears surely should have a bigger enclosure – at their age it won’t be probably a good idea to move them somewhere else now. And after Schnute and Maxi there won`t be another, new bear there. But as long as they live, they are lovingly cared for…

Und Hepp!!!

2135281960104908824S425x425Q85

Nein, auch heute durfte ich leider nicht Zeuge werden, dass Knut seinen Ochsenschwanz mal rüberwirft, aber er hat sich wirklich bemüht! :>> Er ist wieder derart durchs Wasser getobt, dass dieses schäumte wie in der Brandung!

Oh und sollte jemand von Euch gestern die Bälle durchgezählt haben, die Knut in den Krallen und Zähnen hatte – zählt noch einen dazu, von den blau-weiß-roten hat er nämlich zwei identische. 😉

Und ich hab noch was schönes im Internet gefunden – zu den Berliner Stadtbären und den Braunbären im Zoo. Einen Zeitungsbericht aus der Morgenpost vom 15. Januar 2003, mit einem Interview mit Thomas Dörflein: Nichts geht über Bärenmarke.

Fotos: Sunday, 15 March 2009

And Hepp!

No, today I was again not able to witness that Knut threw his ox tail over to us, but he really tried! :>> He splashed around in the water that it foamed like a surge in the ocean! Oh and if someone of you counted the balls Knut had in his claws and fangs yesterday, then add one – he has two identical ones of the red-white-blue balls. 😉

And I found something nice on the Internet – about the Berlin city bears and the brown bears in Berlin Zoo. An article from Berliner Morgenpost from 15 January 2003, with an interview with Thomas Dörflein: Nichts geht über Bärenmarke. (The title has a funny double meaning – it means „There is noting better than bear brand“, which is a commercial slogan for the evaporated milk „Bärenmarke“ – sorry, article only in German)

Photos: Sunday, 15 March 2009